• Teaser

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Hier finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen. Haben Sie eine Frage zum Waldkindergarten und finden auf unseren Seiten keine Antwort? Dann schreiben Sie uns doch bitte! E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gehen die Kinder wirklich bei jedem Wetter in den Wald?

Ein Waldkindergarten – was ist das überhaupt?

Nicht bei Sturm oder Orkan. Ansonsten aber ja.

Bei Regen, Sonnenschein, Nebel, Schneefall usw. Ohne die entsprechende Kleidung ginge das natürlich nicht. Deshalb gehören vor allem in den Herbst- und Wintermonaten Buddelhose, Regenjacke, Handschuhe und Funktionsunterwäsche zur Standardausrüstung eines jeden Kindes. Bei Minustemperaturen achten die Erzieherinnen darauf, dass es ausreichend Bewegungspiele gibt. So bleibt den Kindern warm.

Und sollte das Wetter doch einmal richtig ungemütlich werden, so können wir uns immer noch in die Schutzhütte zurückziehen.

Was ist, wenn ein Unfall passiert?

Die Erzieherinnen haben immer einen Trolly dabei, in dem Pflaster, Erste-Hilfe-Sets, Notfallmedikamente und ein Handy mit den wichtigsten Nummern mitgeführt werden.

Sollte ja einmal ein Krankenwagen benötigt werden, so liegen Hütte und Waldplatz unmittelbar an einem gut befahrbaren und häufig frequentierten Forstweg, der in der Rettungsleitstelle bekannt ist.

Wo gehen die Kinder auf's Klo?

Feste Toiletten haben wir nicht. Alle – Kinder wie Erwachsene – gehen für kleine und große “Geschäfte” in den sogenannten “Pipiwald”, ein kleines Waldstück in unmittelbarer Ruf- und Sichtweite des Kindergartens.

Selbstverständlich helfen die ErzieherInnen den Kindern, wenn mal eine Schnalle oder ein Knopf nicht aufgehen und sie geben Tipps, wie Toilette im Wald bestens funktioniert. Sollte ja einmal was in die Hose gehen, hat jedes Kind einen Beutel mit Wechselklamotten in der Hütte.

Haben Waldkinder später Probleme in der Schule?

Nicht mehr als Kinder aus anderen Kindergärten.

Soweit die sogenannte “Schulfähigkeit” von Waldkindern empirisch erforscht wurde, gibt es keinerlei Hinweise auf gesonderte Probleme beim Schulübertritt. Im Gegenteil: Viele Lehrer beschreiben ehemalige Waldkinder als motivierter, ausgeglichener und konzentrierter als durchschnittliche Schüler.

Roland Gorges, Professor für Pädagogik und Vorschulerziehung, kommt dabei zu folgendem Schluss: “Prinzipiell kann davon ausgegangen werden, dass Kinder Im Waldkindergarten zumindest ebenso gut vorbereitet werden, wie dies im Regelkindergarten der Fall ist.” (1999, Quelle)

Eine Studie, die dieses Thema sehr umfangreich behandelt, ist die Dissertation von Dr. Peter Häfner aus dem Jahr 2002. Auf den Seiten der Universitätsbibliothek Heidelberg können Sie die gesamte Arbeit herunterladen:
http://www.ub.uni-heidelberg.de/archiv/3135

Eine Zusammenfassung und kritische Würdigung der Arbeit von Peter Häfner veröffentlichte 2004 die Bayerische Staatsforstverwaltung (siehe Download).

Download:der_waldkindergarten.pdf [569,65 KBytes]

Welche Öffnungszeiten hat der Waldkindergarten?

Der Waldkindergarten Bamberg ist geöffnet Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr. Bringzeit ist von 8.30 Uhr bis 8.45 Uhr, Abholzeit von 12.15 Uhr bis 12.30 Uhr. Eine Nachmittagsbetreuung wird nicht angeboten.

Der Kindergarten ist geschlossen während der Weihnachtsferien (zwei Wochen) sowie im August (circa drei Wochen). In Absprache mit den Eltern ist auch zwischen einzelnen Feiertagen geschlossen (an sogenannten “Brückenfeiertagen”).